Skip to main content

Herzlich Willkommen auf der Homepage der SG-EN-SÜD

Wir freuen uns über Ihren Besuch und stehen bei Rückfragen gerne zur Verfügung.

Kommen Sie doch mal Mittwochs oder Freitags auf eine Schachpartie in unser Vereinsheim.

Spielbetrieb: Freitag 19:00-00:00 Uhr Jugendspielbetrieb: Mittwoch von 17:00-19:00 Uhr (Training) & Freitag: 17:00-19:00 Uhr

Ort: Umkleidehaus an der Rennbahn, Jesinghauser Str. 50 in 58332 Schwelm

Aktuelles

Nach unnötiger Niederlage folgt wichtiger Sieg im Abstiegskampf!

Im Nachholspiel bei der 2. Mannschaft von Wattenscheid war für unser Team mehr drin als eine 2,5:5,5-Niederlage. Auch wenn unsere Gastgeber sicherlich als Favoriten an den Start gingen, standen wir in den meisten Partien bis weit ins Mittelspiel nicht schlechter. Stefan hatte am 1. Brett gegen die Caro Kann-Verteidigung seines Gegners die richtige Wahl getroffen und schnell einen Bauern erobert, dem sich später ein weiterer hinzugesellte. Alle Zeichen standen für ihn auf Sieg, ehe er zunächst einen Bauern zurück gab und schließlich einen Turm einstellte. Stefans Gegenspieler konnte sein Glück wahrscheinlich kaum fassen. Auch Maksim stand prächtig. Er lehnte eine Remisofferte ab, als der Mannschaftskampf allerdings schon zugunsten der Wattenscheider entschieden war. Anschließend überzog er seine Stellung. Norbert stand lange Zeit etwas unter gegnerischem Druck. Ein Patzer kurz vor der Zeitkontrolle hätte sein Schicksal eigentlich schon besiegeln können. Sein Kontrahent schoss jedoch seinerseits einen Bock, den Norbert mit einem Zwischenschach zu seinen Gunsten hätte ausnutzen können. Leider gesellte sich ein weiterer Fehler hinzu, der dann auch bestraft wurde. Elena schien zunächst am Königsflügel ihren Gegner zu kontrollieren, wurde dann aber in eine passive Position gedrängt und musste sich geschlagen geben. Auch Jonas, der für Aik eingesprungen war, hatte in der Eröffnung Vorteile auf seiner Seite, die sich im Laufe der Partie verflüchtigten.

Diese 5 Nullen konnten denn auch nicht durch die Erfolge von Martin und Achim kompensiert werden. Bei Achim hatte sich die Vorstoßvariante in der Caro Kann-Verteidigung ergeben, in der er seinen h-Bauern spendierte. Entscheidend für den Partieausgang war allerdings sein Druck, den er auf die schwachen Punkte am gegnerischen Damenflügel ausübte. Martin hatte mit der von Schwarz gewählten Benoni-Verteidigung keinerlei Probleme und mobilisierte nach dem Damentausch seine Bauern für den entscheidenden Verstoß. Eugen, der in dieser Saison fast ausschließlich mit den schwarzen Figuren spielt, beförderte im Pirc seinen d-Bauern früh von d6 nach d5 und steuerte nach dem Damentausch bald ins Endspiel, ohne seinem Gegenüber Siegchancen einzuräumen.  

Beim anschließenden gemeinsamen Essen hellte sich die Stimmung ob der verpassten Chancen auf zumindest einen Teilerfolg nur unwesentlich auf.

Allgemeine Zufriedenheit machte sich hingegen nach dem 5:3-Erfolg beim SV Welper breit, der anschließend in der Hattinger Altstadt ein wenig gefeiert wurde. Bei 6 Remispartien und zwei Siegen durch Maksim und Martin durften sich alle gegenseitig auf die Schultern klopfen und gratulieren. Bis auf Norbert, der hart um den halben Zähler kämpfen musste, saßen alle anderen mehr oder weniger entspannt am Brett, ohne in Verlustgefahr zu geraten. Die ersten Punkteteilungen lieferten Stefan und Aik ab. Stefan war anschließend der Ansicht, dass er mit den weißen Figuren noch etwas hätte versuchen können. Sein Gegenspieler war aber nicht gerade aus Pappe. Aik wollte nach seiner strapaziösen Woche bei der NRW-Jugendmeisterschaft nicht zu viel riskieren und trennte sich im Duell der Youngster ebenfalls schiedlich friedlich. Eugen verpasste seinem Gegner zunächst eine Bauernschwäche auf d3 und versuchte später in einem ungleichfarbigen Läuferendspiel aus dem halben noch einen vollen Punkt zu machen. Sein Gegner verteidigte sich jedoch umsichtig. Achim verschaffte sich zwar einen Raumvorteil, konnte nach dem Damentausch aber sein Läuferpaar nicht zur Geltung bringen. Beim Stand von 4:2 unternahm er keine riskanten Manöver mehr und sicherte mit einem weiteren Remis den wichtigen Mannschaftssieg. Zu diesem trug auch Elena mit einem halben Zähler bei. Bei beiderseitiger Zeitnot waren in einem Spiel mit unklarer Stellung offenbar beide nicht scharf darauf, noch einen Bock zu schießen und rauchten die Friedenspfeife.

Die entscheidenden vollen Punkte zu unseren Gunsten wurden durch Martin und Maksim eingefahren. Martin ließ sich dabei auf eine zweischneidige Stellung ein, als er zur großen Rochade griff und seinen Damenflügel ein wenig lüften musste. Nachdem sich sein Gegenspieler nicht zu einem aussichtsreichen Bauernopfer durchringen konnte, nutzte Martin die weißen Schwachstellen aus. Maksim ließ seinen Monarchen lange in der Mitte stehen und fügte der gegnerischen Fianchetto-Stellung empfindliche Löcher zu. Nach einem Qualitätsgewinn und dem Überführen seines Königs in einen sicheren Hafen blies er zur entscheidenden Attacke auf die ruinöse schwarze Verteidigungsformation.

Auch wenn das Restprogramm mit den Begegnungen gegen Horst-Emscher, Münster II und Sodingen/Castrop nicht ohne ist, bestehen weiterhin Chancen auf den Klassenverbleib.

Maksim garantiert die Quali für NRW!

Lediglich 4 Teams waren bei der Verbandsblitzmannschaftsmeisterschaft in Schalksmühle am Start. Neben unserem Quartett, das aus Aik, Norbert, Maksim und Noah bestand, kämpften außer dem Ausrichter noch Plettenberg und Menden um die beiden Tickets für die NRW Blitzmeisterschaft am 7. Mai in Krefeld. Damit sich die Anreise für alle Vereine einigermaßen lohnte, durften alle Vereine viermal gegeneinander ran. Jeder hatte also gegen denselben Gegenspieler zweimal mit den weißen und zweimal mit den schwarzen Figuren das Vergnügen. Mit einer 75%igen Ausbeute hatte Maksim maßgeblichen Anteil daran, dass das Ticket für Krefeld gebucht werden konnte. Dabei gelangen ihm zwei Siege gegen den Plettenberger Max Bouaraba, der immerhin eine DWZ von 2121 aufweist. Aik (5,5 P.) musste sich am Spitzenbrett mit Robin Trippe (Menden) sowie den beiden Blitz-Schwergewichten Marc Schulze (Plettenberg) und Dirk Jansen (Schalksmühle) behaupten, was ihm recht gut gelang. Norbert (6 P.) hatte nicht seinen besten Tag erwischt und konnte keine seiner vier Partien gegen Michael Spiekermann gewinnen. Erfreulich war, dass Noah (5 P.) nach längerer Pause wieder den Weg ans Brett fand. Gemeinsam gelangen ihnen die nötigen Punkt zur Vizemeisterschaft hinter Plettenberg.

Vereinsmeisterschaft & Pokalturnier 2022

Da das Jahr 2022 wieder mehr Normalität verspricht, möchten wir auf zwei demnächst startende Turniere hinweisen:

Pokalturnier

- Beginn: 29.04. um 19 Uhr (weitere Termine: 01.07. / 12.08. / 23.09. / 14.10.)

- Modus: K.O.-System

- Zeit: 90 Minuten für 40 Züge + 30 Minuten für den Rest der Partie (zzgl. 30 Sekunden Zeitgutschrift pro Zug von Beginn an) - sollte die Partie remis enden, so entscheiden über das Weiterkommen eines Spielers 2 Blitzpartien (oder mehr) á 3 min + 2 sec/pro Zug, wobei die erste mit vertauschten Farben gespielt wird.

- Anmeldung: per E-Mail an mich (till.seidler@web.de) bzw. persönlich vorab oder am Turnierabend

Vereinsmeisterschaft

- Beginn: 06.05. um 19 Uhr (weitere Termine: 20.05. / 03.06. / 24.06. / 15.07. / 29.07. / 19.08. / 09.09. / 30.09.)

- Modus: Vollrundenturnier oder Schweizer System, je nach Teilnehmerzahl

- Zeit: 90 Minuten für 40 Züge + 30 Minuten für den Rest der Partie (zzgl. 30 Sekunden Zeitgutschrift pro Zug von Beginn an)

- Anmeldung: per E-Mail an mich (s.o.) bzw. persönlich vorab, jedoch spätestens bis zum (einschließlich) 04.05.

Weitere Anmerkung: Teilweise haben sich die Spieltage ggü. dem Stand des letzten Terminplans geringfügig verschoben, diese hier sind nun vorrangig gültig.

-----

Corona-Hinweis: Keine Zugangsbeschränkungen mehr, die Maskenpflicht ist zudem vollumfänglich aufgehoben - NACH ÄNDERUNG DES INFEKTIONSSCHUTZGESETZ – KEIN HYGIENEKONZEPT MEHR! – Schachbund Nordrhein-Westfalen e. V. (schach-in-nrw.de)

Dennoch bitten wir um eine gegenseitige Rücksichtnahme, dies hat beim Ostereierblitz bereits hervorragend funktioniert.

Wir freuen uns über eine rege Teilnahme!

Auf Ostereierjagd - ein Turnierbericht

Nachdem der Osterhase zwei Jahre lang coronabedingt verhindert war, konnte er 2022 wieder bunte Eier und sogar einige besondere Geschenke verteilen - 20 Spieler nahmen sich der Herausforderung im fünfminütigen Geblitze an.

Am Ende eines (besonders aus Sicht der Turnierleitung) angenehmen fünfstündigen Abends konnte sich Helge Hintze von unseren Elberfelder Schachfreunden fast makellos gegen die Konkurrenz durchsetzen. Hatte er bereits zur Hälfte mit zehn Siegen aus zehn Spielen nur noch Stefan Arndt in direkter Schlagreichweite, konnte er diesen Vorsprung mit der Zeit auf zwei Punkte ausbauen, sodass ihn selbst die einzige (!) Niederlage gegen seinen Vereinskollegen Frank Noetzel in der vorletzen Runde nicht an einem souveränen Zieleinlauf hindern konnte. Herzlichen Glückwunsch!

Gratulieren wollen wir auch allen, die sich in weiteren Kategorien durch starke Leistungen über einen vollen Osterkorb freuen durften:

- Bester U 14-Jugendspieler: Zino Cross

- Bester U 18-Jugendspieler: Aik Arakelian

- Bester Ü 60-Spieler: Norbert Bruchmann

- Bester Vereinsspieler: Stefan Arndt

- Bester Gastspieler: Frank Noetzel

Die vollständige Endtabelle ist hier einsehbar:

1. Helge Hintze Elberfelder SG 18 Gesamtsieger
2. Aik Arakelian SG EN-Süd 17 Bester U 18-Jugendspieler
3. Frank Noetzel Elberfelder SG 16,5 Bester Gastspieler
4. Stefan Arndt SG EN-Süd 15 Bester Vereinsspieler
5. Thomas Heinzemann SG EN-Süd 14,5  
6. Norbert Bruchmann SG EN-Süd 14 Bester Ü 60-Spieler
6. Achim Heller SG EN-Süd 14  
8. Jonas Diegel SG EN-Süd 10,5  
9. Kurt Schwenger SG EN-Süd 10  
10. Zino Cross SG EN-Süd 9 Bester U 14-Jugendspieler
11. Günter Rüdiger SG EN-Süd 8  
11. Dietmar Hill SG EN-Süd 8  
13. Axel Gemeinhardt SG EN-Süd 7,5  
13. Marius Kollbach vereinslos 7,5  
15. Gereon Kalkuhl SG EN-Süd 4  
15. Gerfried Scholz SG EN-Süd 4  
17. Marc Schumacher SG EN-Süd 3,5  
17. Tjorben Dau SG EN-Süd 3,5  
17. Yves Valton SG EN-Süd 3,5  
20. Marlon Maenz SG EN-Süd 2  

Wir freuen uns über das gelungene Turnier und hoffen, solche lang ersehnten Präsenzevents schon bald wiederholen zu dürfen.

 

 

Zum Öffnen der Galerie bitte auf das obige Bild klicken

 

 

Ostereierblitz 2022

Nach zwei Jahren Corona-Pause freuen wir uns, wieder mit einem Präsenzturnier in das neue Schachjahr starten zu dürfen. Dazu möchten wir euch zum diesjährigen Ostereierblitz einladen, und zwar stattfindend am

08.04.2022 ab 18:30 Uhr (Turnierbeginn)

in den Räumen der Katholischen Grundschule St. Marien (Jahnstraße 22, Schwelm). Schriftliche Voranmeldungen über meine E-Mail-Adresse (till.seidler@web.de) sind erwünscht.

Neben jeder Menge bunten Eiern werden außerdem einige Sonderpreise zu vergeben sein... worum es sich handelt, verrät der Osterhase allerdings noch nicht.

Wir freuen uns auf einen angenehmen sowie geselligen Abend mit euch - Gäste sind herzlich willkommen!

-----

- Keine Zugangsbeschränkungen (3G, 2G o.ä.)

- Wegfall der Maskenpflicht am Brett und im gesamten Turnierareal (wer diese weiter tragen möchte, kann das selbstverständlich tun)

In der NRW-Klasse endlich wieder live am Schachbrett!

Nachdem der erste Spieltag in der NRW-Klasse im Oktober 2021 noch regulär ausgetragen wurde, setzte in den darauf folgenden Monaten die große Terminverschiebung ein. Mannschaftsführer Stefan Arndt versandte zuhauf Emails an sein Team, aber auch an die gegnerischen Mannschaftsführer und den NRW-Spielleiter. Von den zusätzlichen Telefonaten dürfte er heute noch ein Klingeln in den Ohren haben.

Seitdem die Corona-Schutzverordnung wieder etwas gelockert ist, geht es für die 1. Mannschaft seit dem 13. März Schlag auf Schlag. An vier aufeinanderfolgenden Wochenenden stehen die Nachholbegegnungen oder reguläre Runden auf dem Programm. Nach der langen Winterpause konnte zunächst die zum Saisonauftakt gegen Südlohn erlittene Niederlage wett gemacht werden. Mit 5:3 behielt unsere Mannschaft gegen Raesfeld die Oberhand. Bemerkenswert war, dass an den vorderen vier Brettern durch Stefan, Eugen, Aik und Norbert eine makellose Bilanz von 4:0 Punkten verzeichnet werden konnte. An den Brettern 5 bis 7 mussten sich Achim, Maksim und Thomas geschlagen geben. Ein hervorragendes Debut mit einem vollen Punkt feierte Ersatzmann Felix nach seiner studienbedingten Auszeit. Er hatte die Coronapause intensiv für sein Eröffnungstraining genutzt, was ihm nun zugute kam.

Eine Woche später lief es bei der zweiten Garnitur von Bochum nur am Anfang gut. Vorne mussten Stefan Arndt und Aik zwangsweise pausieren, dafür sprangen kurzfristig FM Stefan Lupor und Antony in die Bresche. Letzterer musste etwa 20 Minuten auf seinen Gegenspieler warten, der es offenbar an diesem Morgen gemütlich angehen wollte. Doch sein Einsatz dauerte noch nicht einmal so lange, wie Antonys Wartezeit zuvor. Unser Nachwuchsspieler erwischte den Bochumer in einer Variante gegen die französische Verteidigung vollkommen auf dem falschen Fuß. Sein Kontrahent vernaschte zunächst Antonys Türme, war dann aber zu geizig, seine Dame zurückzugeben. Das bekam ihm nicht, so dass Antony mit einem Blitzsieg belohnt wurde. Wenig später remisierte Achim, weitere Punktgewinne schienen nur eine Frage der Zeit zu sein. Doch leider kam alles ganz anders. Sowohl Felix als auch Norbert und Olena verdaddelten ihre glänzenden Stellungen, Maksim lehnte ein Remisangebot ab. Eugen und Stefan fanden nicht zu ihrer gewohnten Spielstärke, Thomas überschritt in besserer Stellung seine Bedenkzeit. Sechs Nullen für unsere Mannschaft waren ein sichtlicher Schock – die Gesamtpackung hieß somit 1,5:6,5.

Nach einem Sieg und einer Niederlage folgte fast logischerweise ein Remis im Bezirksderby gegen Hemer. Sechs von acht Begegnungen, nämlich die von Eugen, Norbert, Achim, Olena, Maksim und Martin endeten unentschieden. Nur Aik musste sich nach einer ungenauen Zugfolge in der Eröffnung gegen Moritz Runte geschlagen geben. In die Erfolgsspur zurückgekehrt war hingegen Rückkehrer Felix. Auch wenn er nach der Partie selbstkritisch bemerkte, dass er in der Eröffnung etwas ungenau gespielt habe, war seine spätere Attacke am Königsflügel das richtige Rezept. Bei den zahlreichen Remis hatte Norbert zwischenzeitlich die besten Gewinnaussichten. Folgerichtig lehnte er das Remisangebot des gegnerischen Mannschaftsführers ab. Später ließ dann sein Gegenspieler eine gute Gelegenheit für einen klaren Vorteil aus, so dass das Remis unterm Strich gerechtfertigt war.

Am nächsten Sonntag steht ein schweres Auswärtsspiel bei der zweiten Vertretung von Wattenscheid an. Unsere Mannschaft fährt als klarer Außenseiter in Bochums Westen.

Lichess-Weihnachtsblitz 2.0

Nach dem erfolgreichen Verlauf im letzten Jahr möchten wir erneut am 28.01. (ab 20 Uhr) ein Online-Weihnachtsblitz anbieten, das sich auf der Lichess-Seite unseres Teams oder unter folgendem Link finden lässt: https://lichess.org/swiss/UyqreyI8

Anmeldungen bitte mit realem Namen (sofern nicht im Profil stehend) bis zum einschließlich 27.01. an mein Lichess-Konto "DerWeisseBauer" oder till.seidler@web.de (das Turnier ist passwortgeschützt).

Zwar werde ich das Turnier ungefähr eine halbe Stunde vor Beginn für Kurzentschlossene öffnen, jedoch kann es dann ggf. zu Problemen bei der Bekanntgabe der Gewinner und der Vergabe von Sachpreisen kommen, die dieses Jahr an die besten Spieler ausgeschüttet werden.

Einladung zur außerordentlichen Mitgliederversammlung

Einladung zur außerordentlichen Mitgliederversammlung

Schwelm, d. 28.12.2021

Liebe Schachfreunde,

auf Antrag des Vorsitzenden wird zum 14.01.2022 zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung eingeladen. Die Mitgliederversammlung wird pandemiebedingt in Form einer Videokonferenz stattfinden.Die Teilnahme an der Videokonferenz ist ohne Installation eines Programms, sondern durch Öffnung des folgenden Links möglich ( https://meet.jit.si/sgensued.14122 ). Der videotechnische Ablauf wird rechtzeitig den Mitgliedern per Mail bzw. für Mitglieder ohne Mailzugang postalisch bekannt gegeben. Eine passive Teilnahme ohne Kamera und Mikrofon ist ebenfalls möglich. Vereinsmitglieder, die über keine Emailanschrift verfügen, werden postalisch informiert.

Beginn: 19.30 Uhr

Tagesordnung

TOP 1 Begrüßung / Genehmigung der Tagesordnung
TOP 2 Protokoll der letzte JHV v. 05.11.2021
TOP 3 Bericht des 1. Vorsitzenden zum aktuellen Anlass der Mitgliederversammlung
TOP 4 Verschiedenes und Aussprache zu TOP 3

Anträge, Einwände, Vorschläge und Erweiterungen für diese Tagesordnung sind bis zum 07.01.2022 in Schriftform an den 1.Vorsitzenden per Mail bzw. postalisch einzureichen.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Norbert Bruchmann
(1. Vorsitzender)

2. Spiel T - Liga

Nach einer internen Diskussion entschlossen wir uns, trotz der verschärften Corona Lage, das Spiel gegen Halver Schalksmühle zu bestreiten.

Allerdings war dies, bis zur Beruhigung der Corona Lage, wohl das vorerst letzte Spiel für uns in dieser Liga. Ersatztermine sollen im Januar festgelegt werden .

 

Wir erreichten 1,5 Punkte , die Gegner 2,5 .

 

Trotzdem können wir zufrieden sein, denn Halver - Schalksmühle hatte ein DWZ Schnitt von 1636 und wir 305 Punkte weniger.

 

Zum Geschehen im Einzelnen:

 

Fangen wir mit dem Sieger des Tages aus unsere Mannschaft an : Zino !

Er erbrachte den Beweis , dass ein Sieg gegen einen 355 Punkte stärkeren Gegner möglich ist ! Dieses gelang leider an den anderen Brettern nicht.

An Brett 4 wurde der Sieg, mit dem wichtigen Punkt für die Mannschaft, durch ein sehenswertes Endspiel erreicht. Zino setzte Qualität für eine günstige Bauernstruktur ein  und wurde belohnt.

 

Der einzige Spieler unsere Mannschaft mit einer geringfügigen besseren DWZ Zahl als sein Gegner war Thomas an Brett 2.  Folgerichtig ging dieses Spiel der fast gleichwertigen Gegner auch Remis aus .

Thomas Stellung mit Holländisch - Stonewall  ähnlichen Strukturen erwies sich für den Gegner als undurchdringlich, allerdings fehlten auch Thomas initiative Möglichkeiten, folgerichtig einigte man sich auf Remis. 

 

Gereons 408 Punkte stärkerer Gegner wurde mit italienisch konfrontiert. Gereon konnte  die entstanden offenen d und e Linien nur vorübergehend beherrschen. Als der Gegner  mit der seiner Dame Gereons König  Schach auf der Grundreihe gab, wurden Spannungen aufgelöst durch Abwicklung. Aus diesen kam  Gereon mit einer Figur weniger heraus .

Einige Mehrbauern , welche ein Turm von ihm sehenswert auf der 5. Reihe erobert hatte, gingen infolgedessen verloren. Trotz einiger Ungenauigkeiten konnte er sich noch lange verteidigen , letztendlich ging die Partie an Brett 3 verloren.

 

Gerfried musste an Brett 1 spielen, von vornherein fühlte er sich dort nicht wohl, wusste er doch, 527 Punkte DWZ hatte der Gegner mehr. Mit dieser psychologischen Belastung erwischte ihn der Gegner mit der Aljechin Verteidigung auf dem falschen Fuß. Er kam schon in der Eröffnung gewaltig unter Druck, trotzdem erreichte er im Mittelspiel ( fast ) den Ausgleich .

Im dann entstandenen Endspiel auf dem schon sehr geräumten Brett kostete eine

von ihm übersehene Springergabel die entscheidende Qualität. Ein vorrückender gegnerischer Bauer war nicht aufzuhalten . Die Partie ging verloren .

 

In der sicherlich nach zwei Spielen und mit einigen Ausfällen belasteten nicht allzu aussagekräftigen Tabelle, belegen wir Platz 3.  Freuen wir uns auf die kommenden Partien , wann immer diese auch sein mögen.

 

Beitragseinzugsänderung

Beitragseinzugsänderung

„Pandemiebedingt wie auch zur finanziellen Erleichterung für Neumitglieder werden die Beiträge für die Jahre 2021 und 2022 in geänderter Folge und Höhe eingezogen. Nähere Erläuterungen hierzu können in der Anlage zum Protokoll der JHV v. 05.11.2021 eingesehen werden oder beim 1. und 2. Vors. sowie beim 1. Kassierer erfragt werden.

Der Vorstand