Skip to main content

NRW-Klasse Knapper Sieg der 1.

  1. Mannschaft siegt knapp in Bonn-Beuel!

Nach dem Auftaktremis gegen Hilden gelang der 1. Mannschaft in Bonn-Beuel der 1. Saisonsieg in der NRW-Klasse. Da Maksim und Norbert verhindert waren, musste sich Mannschaftsführer Stefan auf die Suche nach „Ersatzspielern“ begeben und wurde erfreulicherweise bei unseren Fidemeistern Stefan und André fündig.

Bei den abendlichen Analysen im L. A. Diner erfuhr Norbert dann weitestgehend, was sich an den einzelnen Brettern getan hatte, nachdem Eugen ihn im Laufe des Nachmittags telefonisch über die zwischenzeitliche 4:1-Führung ins Bild gesetzt hatte.

Eugen hatte seinen Gegner schon im 3. Zug überrascht und ihn somit aus einer etwaigen Vorbereitung gebracht. Sein Kontrahent setzte zu zahm fort, während unser IM sich im Mittelspiel eines Mehrbauern erfreute und schließlich seinen a-Bauern gewinnbringend ins Rennen schickte. Aik baute -ebenfalls mit einem Schwarzsieg- die Führung auf 2:0 aus. Den unorthodoxen weißen Aufbau nutzte er zu feinem Figurenspiel, das letztendlich in einer sehenswerten Mattkombination endete. Andrés Gegner hatte sich seine Bedenkzeit offenbar nicht richtig eingeteilt, so dass für ihn in schwieriger Stellung der Schlussgong ertönte und das 3:0 perfekt war.

Thomas kämpfte in einer Benoni-Variante lange Zeit mit einer passiven Figurenaufstellung, wobei besonders sein weißfeldriger Läufer zu leiden hatte. Erst als sich die Reihen lichteten und die Schwerfiguren und Springer vom Brett verschwunden waren, konnte er durchatmen. Seine Punkteteilung brachte der Mannschaft den Sieg näher. Die Erfolgsserie mit den schwarzen Steinen ließ sich auf die weißen nicht ohne Weiteres übertragen. Martin gelang gegen einen Königsinder jedoch ein weiteres Remis, auch wenn er der Ansicht war, dass seine Partie eine genauere Analyse nicht Wert sei. Die 4:1-Führung bedeutete zumindest, dass die Rückreise nach Schwelm keine Leerfahrt werden würde.

Warum nicht mal variieren, hatte sich unser Mannschaftsführer gedacht und wich bewusst von seinem ansonsten bewährten Offensivspiel nach 1. e4 ab. Von der Reti-Eröffnung ließ sich der Bonner Spieler jedoch nicht beeindrucken. Im Endspiel unterlief Stefan dann eine Ungenauigkeit, die prompt bestraft wurde. Schade, dass Achim seine Chancen nicht nutzen konnte. Im Mittelspiel eines Grünfeldinders hätte Tfd1 seinem Kontrahenten sicherlich einige Schweißperlen auf die Stirn getrieben. Nach einem Bauernverlust sah er sich zu einer Attacke am Königsflügel veranlasst, die aber nicht durchschlagend war. Stattdessen hätte höchstwahrscheinlich eine Turmschaukel noch zu einem halben Zähler geführt.

Beim Stand von nunmehr 4:3 bastelte FM Stefan bis zum Schluss an einem Weißsieg. Am Damenflügel hatte er sich gegen die sizilianische Verteidigung einen Freibauern erarbeitet, der nur mit Mühe von seinem Gegner gestoppt werden konnte. Doch selbst die bessere Bauernstruktur und der aktivere König reichten am Ende nicht ganz aus, um den vollen Punkt einzufahren. Mit der Punkteteilung war jedoch der Mannschaftssieg gesichert!

NRW-Klasse 4 2. Runde