Skip to main content

3. Runde Jugendliga West: U 20 belohnt sich gegen Krefeld nicht!

U 20 belohnt sich gegen Krefeld nicht!

Eine knappe 11:12 – Niederlage (ja, ja, so etwas gibt es tatsächlich) erlitt unsere NRW - Jugendligamannschaft am 3. Spieltag gegen Krefeld. Gastspieler Dimitrij (sonst Königsspringer Iserlohn) stand nicht zur Verfügung, so dass kurzfristig Zino an Brett 6 in die Bresche sprang.

Nur mit 5 Spielern waren die Gäste angereist, so dass Aik zu einem kampflosen Sieg kam. Er nutzte anschließend die Zeit zur Analyse neuer Varianten und Kiebitzen bei seinen Teamkollegen. Fast hätte Zino bei seiner Feuertaufe die Führung ausgebaut. Nach Verlust einer Figur holte er sich diese postwendend von seinem Gegner zurück und landete in einem Turm – Springer – Endspiel. Hier erwies sich sein älterer Gegenspieler allerdings als etwas sattelfester. Gute Erfolgsaussichten besaß auch Noah. Diese schwanden allerdings mit zunehmender Dauer, waren aber bei einem gut postierten König wohl selbst noch in einem Turmendspiel mit gleicher Bauernzahl vorhanden. Da Noah jedoch keinen Gewinnweg entdecken konnte, bot er remis an, was sein Gegner dankend annahm.

Remisverdächtig war auch Maksims Partie. Sein Gegner hatte die Spanisch – Abtauschvariante im Programm, was nach frühem Damentausch und beiderseitigen langen Rochaden zu positionellem Spiel führte. Ein Bauernverlust auf dem Königsflügel besiegelte später das Schicksal unseres Spitzenbrettes. Nun hing der Ausgang des Mannschaftskampfes an Jonas und Yannick. Jonas sah sich zunächst einer Nebenvariante gegen die Französische Verteidigung ausgesetzt, was ihm schnell recht ordentliches Spiel einbrachte. Mit der Abwicklung ins Endspiel war jedoch keinerlei Vorteil mehr zu erwarten, so dass eine Punkteteilung unvermeidlich war.

An Brett 5 musste nun die Entscheidung über den Ausgang des Mannschaftskampfes fallen. Yannick half nur ein Sieg. Er ließ seinen Gegenspieler lange Zeit im Unklaren darüber, ob er kurz rochieren oder einen Angriff über die h – Linie anzetteln werde. Während er sich langfristig die halboffene b – Linie zunutze machen wollte, suchte sein Kontrahent nach einem geeigneten Bauerndurchbruch im Zentrum. Hierfür hatte er im Laufe der Partie reichlich Bedenkzeit investiert und wagte schließlich mit e5 die Öffnung. Yannick konterte diese jedoch locker und brachte Dame und Springer gegen den weißen König in Stellung. Nur auf Kosten eines Bauern konnte der Krefelder Spieler das Schlimmste abwehren. Cool erwies dieser sich allerdings in hochgradiger Zeitnot. Zweimal besaß er nur noch eine Sekunde Bedenkzeit, bevor er seinen Zug ausführte, der ihm dann wieder 30 Sekunden bescherte. Yannick eroberte einen zweiten Bauern und lehnte das Remisangebot seines Gegners verständlicherweise ab. Dieser setzte nun seinen letzten Trumpf, den a – Bauern, in Bewegung. Da die Folgen dieses Vormarsches nicht absehbar waren, zog Yannick mit drohendem Dauerschach die Notbremse und willigte damit ins Remis ein. Auch wenn er den Sieg knapp verpasste, zeigte Yannick eine ganz starke Leistung.

Trotz dreier Niederlagen zu Saisonbeginn hat die Mannschaft genug Potenzial, mit den anderen Teams in der NRW – Jugendliga mitzuhalten. Möglicherweise platzt Ende Januar der Knoten beim Auswärtsspiel in Brühl.

 Norbert

Ergebnisse